Leenflue-Erlinsburg

Art:

Route:

Zeit insgesamt:

Aufstiegszeit:

Distanz: 

Schwierigkeit:

Führer:

Wetter:

Gebiet:

Gruppe:

Datum:

692m - 752m

Alpinwanderung  T5

 

2.5 h 

1.5 h

5.5 Km 

T5 mit einer kleiner Kletterstelle 5a

ROTHER WANDERFÜHRER Emmental 

Sonnig 6°C

 

DeniseDaniel

29.01.2022


Der Einstieg in die fast senkrechte Wand in die Leenflue ist nicht ganz einfach zu finden, aber dank den blauen Strichen die als Markierung dienen finden wir den richtigen Weg. Obwohl " Weg" vielleicht etwas übertreiben scheint, dieser Pfad wir zu dieser Jahreszeit anscheinend ausser uns nur noch von den Gemsen genutzt. Das zeigen die Hinterlassenschaften deutlich. Als wir nach einigen Serpentinen durch die feuchte, schattige Nordwand oben aus der spektakulären Kalkwand aussteigen, bietet sich uns eine eindrückliche Aussicht auf Oensingen.  Jetzt führt der Pfad meist auf dem Grat weiter, zuerst zu den kaum mehr erkennbaren Ruinen der Hinteren Erlinsburg 692m, dann zur ehemaligen Mittleren Erlinsburg 680m, wo sich der Grenzstein SO/BE befindet.  Dann müssen wir etwas kraxeln, bis wir die Schlüsselstelle erreichen. Zuerst müssen etwa 10m über einen steilen, ausgesetzten Grat geklettert werden (Schwierigkeit II), dann noch über eine Stufe (II). Danach wird der Weg einfacher und führt auf die Ruinen der Vorderen Erlinsburg 752m . Von da folgen wir dem Wanderweg auf der Südseite

hinunter nach Oensingen wo wir das Auto geparkt haben.

Download
GPS-Daten
Leenfluh_Erlinsburg.gpx
XML Dokument 814.8 KB
Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.